Wasser

Vom Tauchen lernen

Du hast den Kopf nicht frei. Da ist etwas drin, das sich nicht wegbewegen will. Es lässt sich nur auf bestimmte Zeit mit Gewalt in eine tiefere Ecke des Kopfes verschieben. Aber auch nicht in diese dunkle Ecke, die vergessene Erinnerung, die nach Jahren durch ein altes Foto oder einen alten Text reaktiviert wird. Es macht dann Platz, wenn du auf einer Welle der Leichtigkeit mitschwimmst. Das Leben annimmst und kopfüber in das Wasser der Tatsächlichkeit eintauchst. Dann wird es durch die Druckwelle beim Eintauchen nach ganz hinten in diese Ecke verschoben. Es bleibt dort. Festgedrückt, aber da, am äußersten Rand deines Bewusstseins. Du gleitest schwerelos bis du wieder auftauchst und der Druck nicht ausreicht um die Erinnerung in die vergessene Ecke zu drücken.

Nicht auftauchen. Bloß nicht auftauchen. Du arbeitest. Du läufst. Du sprichst. Du tanzt. Du schläfst. Du arbeitest. Du läufst. Du sprichst, viel. Du tanzt. Du schläfst, wenig. Du wachst auf und hast noch nicht die Kraft das alles in diese eine dunkle Ecke deines Schädels zu schieben. Du musst lernen im Strom des Lebens zu schwimmen, ohne von der Strömung einfach nur mitgerissen zu werden. Denn nur wer richtig schwimmen kann, der kann auch tauchen.

flattr this!

Hinterlasse eine Antwort