Anderthalb Menschen

Zwei. Es gehören immer zwei dazu, heißt es. Zwei gehören dazu, wenn aus einem Bier eine ganze Nacht geworden ist. Zwei gehören dazu, wenn man statt in Schwarz-Weiß auf einmal anfängt in Farbe zu träumen. Zwei gehören dazu, wenn man sich danach erschöpft in den Armen liegt und die Stirn des anderen küsst. Zwei gehören dazu, wenn man die Tür hinter sich schließt und weiß, dass dort nun eine Zahnbürste mehr im Badezimmer steht. Zwei gehören dazu, wenn einer verzweifelt ist. Zwei gehören dazu, wenn einer schweigt und einer redet. Es gehören immer zwei dazu, heißt es. Es stimmt nicht. Anderthalb. Manchmal gehören anderthalb dazu. Weil einer das doppelte Bier getrunken, aber nur die halbe Nacht erlebt hat. Weil einer farbenblind ist. Weil einer nicht mehr als liebevoll sein möchte. Weil einer nur pragmatisch ist. Weil einer mit der Verzweiflung des anderen nichts anfangen kann. Weil einer lieber über sich redet. Weil einer nur halb dabei ist.

flattr this!

Ein Gedanke zu „Anderthalb Menschen

Hinterlasse eine Antwort